Iela Scherrer thematisiert in ihren Werken den eigentlichen Wert der Umwelt für den Menschen und dessen Ausbeutung auf Grund der Entkoppelung vom kapitalen System. Ihre Objekte spielen mit gesellschaftlichen Wertverknüpfungen und der Limitierung menschlicher Wahrnehmung komplexer ökologischer Zusammenhänge. Sie stellen damit die Frage nach einer Diskrepanz zwischen der momentanen Umweltsituation und dem menschlichen Vermögen, diese ganz zu erfassen.

Text Anina Knauer

 

Film Philip Böni